Das zweite Leben der Kochtüte

Liebe Freunde der gepflegten Feierabendküche,

wie ihr sicherlich schon mitbekommen habt, liegt uns das Thema “Nachhaltigkeit” sehr am Herzen. Dabei spielt Verpackungsmüll bzw. dessen Vermeidung eine große Rolle. Jede Woche überlegen wir uns beispielsweise aufs Neue, wie wir die Wochenkartengerichte möglichst ressourcenschonend verpacken können. Dabei kann es durchaus sein, dass wir eine Zutat im geplanten Rezept kurzerhand austauschen, wenn wir eine bessere, verpackungsärmere Alternative finden. Diesen Prozess, ein Rezept für unsere Zwecke zu optimieren, nennen wir übrigens Kochtütisierung :)

Eine Sache bleibt aber jede Woche identisch: Die große Kochtüten-Papiertüte. Um die soll es heute gehen. Nach dem Kochen beginnt nämlich das zweite Leben der Kochtüte!

Sofern die Kochtüte trocken und sauber geblieben ist, kann man diese nämlich problemlos nochmal verwenden, z.B. als Tüte für das nächste Picknick oder das Pausenbrot.

Anschließend können unsere Kochtüten als Papierbeutel für den Biomüll verwendet werden – unsere Kochtüten sind nämlich vollständig kompostierbar! Sowohl das äußere, braune Papier als auch die innere, fettabweisende Schutzschicht (“Pergamentersatzpapier”) sind biologisch abbaubar. Lediglich die Heftklammer, mit der wir unsere Kochtüten zugetackert haben, solltet ihr entfernen!

Bevor ihr also das nächste Mal bei Budni Biomülltüten kauft: Gönnt euch lieber eine Kochtüte! :)

P.S.: Alternativ kann unsere Kochtüte im Altpapier entsorgt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.